Bezirk liegt bei Mülltrennung Top

Eine gute Zwischenbilanz konnten die Verantwortlichen des Gemeinde Dienstleistungsverbandes Region Amstetten für Umweltschutz und Abgaben über die Mülltrennung in der Region Amstetten geben.

Wir liegen mit 71,6 % knapp über unserem erklärten Wunschziel von 70% Abfällen, die nicht in die Verbrennungsanlage nach Dürnrohr gehen“, erklärte GDA-Obmann LAbg. Bürgermeister Anton Kasser.

Dass die „Recyclingkennzahl“ gegenüber dem Vorjahr doch deutlich gestiegen ist, unterstreicht auch, dass starke Bewusstsein der Bevölkerung für die Mülltrennung. Die Quote der Abfälle aus Haushalten die wieder verwertet werden ist auf 71,6% gestiegen, positiv ist auch, dass die Menge an Restmüll, Sperr- und Gewerbemüll der verbrannt werden muss um 4,7% gesunken ist. Gestiegen sind die Sammelquoten bei Strauchschnitt um 24,5% und der Verwertungsanteil um 8,2% was grundsätzlich sehr positiv ist.

„Ich lade alle Bürgerinnen und Bürger der Region Amstetten weiterhin die Mülltrennung möglichst genau durchzuführen. Das Angebot des GDA bei den Recycling-Platz´ln sowie die Sammlung von Altpapier beim Haus und die ergänzenden Abgabenmöglichkeiten in den Altstoffzentren bieten dazu ausreichend Gelegenheit“, appellierte GDA-Obmann LAbg. Bürgermeister Anton Kasser, mit dem Ziel die Recyclingquote und damit die Wiederverwendung und Verwertung von Abfällen weiter auszubauen.

Dazu stehen den Bürgerinnen und Bürgern im Bezirk Amstetten die vielen Altstoffsammel- und Servicezentren, die Recycling Platz´l sowie die Grün- und Strauchschnittsammelstellen zur Verfügung“, verweist Kasser.

Die 5 boomenden Abfallarten im Bezirk Amstetten:

  • Altglas + 8,9 %
  • Hartkunststoffe + 9,9 %
  • Grünschnitt +8,6 %
  • Strauchschnitt +24,5 %
  • Eisenschrott +9,8 %